Einsatzbericht zum Einsatz Nr. 028 am 08.06.2012 FEU2

Großeinsatz in Stellingen

In den frühen Morgenstunden wurden die Kameradinnen und Kameraden um 04:09 Uhr unsanft aus dem Schlaf geweckt. Nach kurzen Blick auf den Digitalen Meldeempfänger entstand bei einigen ein Deja-vu, stand doch bereits im September 2006 in derselben Firma ebenfalls ein größerer Müllhaufen in Flammen. Dieses Mal lautete erneut das Alarmierungsstichwort: FEU 2. Alarm.  Es brannte ein gut 10 Meter hoher Restmüllhaufen in einer Lagerhalle eines Entsorgungsbetriebes mit den groben Abmaßen von 15×30 Metern.

Nach kurzer Zeit erreichten beide Löschfahrzeuge der FF Stellingen die Einsatzstelle, sodass zügig zusammen mit dem Löschzug der BF Stellingen ein umfassender Löschangriff aufgebaut werden konnte. Insgesamt wurden diverse B- und C-Rohre, sowie mehrere Wasserwerfer  in Stellung gebracht, später kam auch noch das LUF 60 der FuRW Süderelbe zum Einsatz. Der enorme Löschwasserbedarf wurde über lange Wegestrecke durch die mitalarmierten Feuerwehren aus Eidelstedt, Eimsbüttel und Francop sichergestellt. Ebenfalls eingesetzt wurden größere Mengen Schaummittel, um die Eindringtiefe in den Müllhaufen zu erhöhen.

Insgesamt wurden durch die FF Stellingen 4 Trupps unter PA eingesetzt. Da sich auch nach einiger Zeit kein Löscherfolg einstellen wollte, das Feuer hatte sich schon zu weit in den Berg vorgearbeitet, wurde beschlossen, den Müll mit Hilfe von Radladern aus der Halle zu verholen und separat abzulöschen. Aufgrund der großen Menge des Mülles eine zeit- und schweißraubende und übel riechende Arbeit.

Nach gut 4 Stunden wurden die Kräfte der FF Stellingen durch andere Einheiten ausgetauscht und nach der Rückkehr zur Wache und einer groben Reinigung der Einsatzklamotten schlußendlich die Dusche aufgesucht. Der Gesamteinsatz endete erst nach umfangreichen Löscharbeiten anderer Einheiten in den Abendstunden des 08.06.2012.

Für eine detaillierte Kräfteaufstellung: Freiwillige Feuerwehr Hamburg