Wasserspiel

2004 wurde aufgrund eines Wasserspielwettbewerbes der Jugendfeuerwehr Hamburg von den Mitgliedern der JF Stellingen ein Wasserspiel gebaut.

Haben Sie Interesse das Wasserspiel für eine Veranstaltung zu mieten? jugendfeuerwehr@ff-stellingen.de

 

 

 

 

 

 

Prinzip:

Die Idee des Wasserspieles ist es, Jugendlichen spielerisch das Löschen eines Hausbrandes zu ermöglichen. Ein Modell eines Hauses steht scheinbar in Flammen und muss dadurch gelöscht werden, dass Wasser aus einer Kübelspritze oder einem Gartenschlauch in die offenen Fenster gespritzt wird bis die Flammen „aus gehen“.

Dabei besteht die Mechanik im Prinzip aus den (hölzernen) Flammen, die über Seile dann nach unten – und damit aus dem Sichtbereich – gezogen werden, wenn genügend Wasser in einem Eimer hinter den offenen Fenster gelangt ist.

In der Prinzipskizze A ist eine Holzflamme (1) hinter einem Fenster (2) zusehen, wenn der Wassereimer (3) leer ist; Gegengewichte (4) halten die Flamme oben. In Prinzipskizze B ist der Wassereimer (3) voll, die Mechanik hat die Holzflamme (1) nach unten gezogen, so dass sie im Fenster (2) nicht mehr zusehen ist.

 

 

 

 

 

 

Skizze A                                                    Skizze B